Christmas in Ludwigshafen

Ein ganz feiner Slam war das heute in der Aula der Hochschule Ludwigshafen. Beim 1. Christmas Poetry Slam sind dort acht Poeten gegeneinander angetreten und für mich war leider schon in der ersten Runde gegen Marcoo Valentinoo Schluss, nachdem das Publikum in kirchlich andächtiger Stille meiner Weinnachtsgeschichte gelauscht hat.

Advertisements

Min lotztur Tuxt in LU

Ich war am 7.12. wieder beim Poetry Slam in Ludwigshafen und wurde dort mit Gusto und Einfach so in eine 3er-Gruppe gelost. Ich habe zum zweiten Mal meinen Tastatur-Text vorgetragen, den ich jetzt in „Min lotztur Tuxt“ umbenannt habe, aber das Publikum hat Gustos Kurvendiskussion vorgezogen. Trotzdem bin ich diesmal zufrieden …

Déjà-vu im Horst

Am Nikolaustag hatte ich ein Déjà-vu-Erlebnis beim Poetry Slam namens Horst in Frankfurt. Wie letzte Woche im KOHI hatte ich am Ende der Vorrunde die zweitschlechteste Punktzahl, diesmal mit der „Kunst des Schreibens“ und von Startplatz 1. Schade, aber es war trotzdem ein sehr schöner Abend mit guten alten Bekannten, neuen Gesichtern und tollen Texten.

Spontan in Darmstadt

Gestern habe ich mich spontan entschlossen, noch am Abend nach Darmstadt zum Krone-Slam zu fahren und zu versuchen, über die offene Liste einen Platz im Line-up zu bekommen. Das Losglück war auf meiner Seite und ich hatte die Gelegenheit meine Spontaneität noch zu steigern, indem ich einen Text vorgetragen habe, der erst am Nachmittag enstanden war. Der Text heißt „Die Tastatur“.

InKOHIpatibilität

Liebes KOHI!

Ich glaube, wir beide werden keine Freunde mehr. Zum fünften Mal hatten wir am 30.11. ein Date, und ich hatte gedacht, ich bringe Dir etwas Poethanol mit. Aber ich habe Dich zum wiederholten Male mit meinen Wortspielen gelangweilt, Du hast mich mit einer 5-er Wertung bedacht und mich am Ende mit der zweitschlechtesten Punktzahl des Abends verabschiedet. Aber ich habe mich zumindest an den Texten der anderen er- und für Julie Kerdellant gefreut, die diesen Slam gewonnen hat.

Protest in Heidelberg

Heute war ich beim Protest!-Slam, der im Heidelberger Karlstorbahnhof stattfand. Ein Doppelsieg-Slam, denn das Line-up wurde in zwei 6er-Gruppen aufgeteilt, die einzeln bewertet wurden. Gemäß einer perfekten Dramaturgie gewannen die beiden Frauen, die als letzte auf der Bühne standen. Mein gezielt für diesen Abend geschriebenes Gedicht “Lebenslanger Protest” kam zwar beim Publikum gut an, hatte aber gegen den starken Text von Andrea van Bebber keine Chance.