Konfettiregen in Offenburg

Ganz krasses Finale mit Konfettiregen beim VIA-Poetry Slam am 11.11. in der Stadtbibliothek Offenburg: Sieger mit einem super Text wurde Hank M. Flemming, zweiter Dominique Crisand und dritter ich mit „Die Kunst des Schreibens“. In der Vorrunde habe ich wieder die Kombi „Als Gott den Plural schuf“ und „Sex Sells“ vorgetragen (das Video davon befindet sich hier).

Werbeanzeigen

Deep L II

Ich habe mal wieder mit DeepL gespielt und geschaut, wo genau die Schwächen liegen.

Bsp. 1. Homonym in klarem Kontext und Einfluss des Adjektivs: Das Schloss der Hundehütte ist neu.

DeepL: The castle of the kennel is new.

Google: The castle of the doghouse is new.

Yandex: The castle of the kennel is new.

DeepL erkennt nicht, dass es sich bei einer Hundehütte um ein Vorhängeschloss handelt, Google und Yandex allerdings auch nicht. Interessanterweise ändert Google aber seine Meinung, wenn das Schloss nicht neu, sondern blau ist: The lock of the doghouse is blue. Bei DeepL passiert das erst, wenn der Satz lautet: Das Schloss ist blau. Yandex ist da zumindest konsequent und bleibt immer bei „castle“.

Bsp. 2. Homonym in klarem Kontext: Er spielte im Tor seines Sportvereins.

DeepL: He played in the gate of his sports club.

Google: He played in the goal of his sports club.

Yandex: He played in goal for his sports club.

DeepL erkennt nicht, dass diese Aussage sich bei einem Sportverein auf einen Torwart bezieht, und schneidet hier schlechter ab als Google und Yandex.

Bsp. 3. Vernachlässigung des Artikels: Die Katze biss der Hund. Das Tau lag auf der Wiese.

DeepL: The cat bit the dog. The dew was in the meadow.

Google: The cat bit the dog. The dew lay in the meadow.

Yandex: The cat bite the dog. The dew was on the Lawn.

Alle gehen also davon aus, dass man sich gerne mal beim Artikel vertippt. Dies kann aber in Kombination mit Homonymen fatal sein:

Der Tau lag auf dem Tau. Er stieß mit dem Kiefer an die Kiefern. Er saß auf der Kiefer. Die Kiefer ist ein Baum.

DeepL: The rope was on the rope. He bumped his jaw against the jaws. He was sitting on his jaw. The pine is a tree.

Google: The dew was on the rope. He jammed his jaw against the pines. He sat on the pine tree. The pine is a tree.

Yandex: The dew lay on the dew. He met with the pine of the pine trees. He sat on the pine. The pine is a tree.

Google ist da richtig gut. Yandex hat den ersten Satz zumindest grammatikalisch richtig erfasst. Und ja, auch Yandex weiß, dass es den Kiefer gibt: „Er hielt sich den Kiefer“ wird mit „He held his jaw“ übersetzt.

Rap im Gotec

Bei meinem dritten Slam im Karlsruher Gotec Club habe ich mal ein neues Genre probiert: einen Rap mit dem Titel „Stuhlgangster“. Es war ziemlich enttäuschend: als wertungsletzter Poet bin ich schon in der ersten Runde ausgeschieden.

Schon wieder im Finale

Diesmal mit Paula Neu (der Gewinnerin des dicken Siegerbeutels) und Anna Teufel in Ludwigshafen, beim Poetry Slam im Kulturzentrum dasHaus. Ein super Abend, bei dem alles gestimmt hat. Aufgetreten bin ich mit der Text-Kombi „Als Gott den Plural schuf“ und „Sex Sells“ in der ersten Runde und „Die Kunst des Schreibens“ im Finale. „Die Kunst des Schreibens“ habe ich nun auch auf meiner Repertoireseite hinzugefügt. Und ich bin gespannt, denn Dominique Crisand hat Audio-Mitschnitte angefertigt.